Fliegende Blätter — 17.1853 (Nr. 385-408)

Seite: 33
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb17/0033
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Facsimile
Bestellungen werden in allen Buch - und,<kunst- ,
Handlungen, sowie von allen Postämtern und

AeitungSerpeditionen angenommen.

Erscheinen wöchentlich ein Mal. SubscriptionS-
preis für den Band von 24 Nummern 3 fl. 38 kr.

R.-W. od. 2 Rthlr. Einzelne Nummern kosten 12 kr.R.»W. od. 3 ggr.

Frauenpolitik.

(Fortsetzung.)

„Aber die Zeitungen," drängte Hugo in gesteigerter Ungeduld.
Sie gab ihm keine Antwort darauf, sondern fragte ihn über
^e Gesellschaft des vergangenen Abends aus.

„Der Doctor Scheitling, der Redakteur, hat wohl viel Neuig-
keiten erzählt?" forschte ste weiter.

„Er war gestern gar nicht im Klub. Ich, der Assessor
Blenden, der Hauptmann und der Doktor Mannhardt, wir waren
die Einzigen."

Endlich hatte er das Ersehnte, die Zeitungen, welche Clemen-
tine auf ein Ecktischchen gelegt hatte, erspäht. Mit Tigergier

S
Objekt
Titel: Fliegende Blätter
Detail/Element: "Frauenpolitik"
Künstler/Urheber: Stauber, Carl 
Inv.Nr./Signatur: G 5442-2 Folio RES
Aufbewahrungsort: Universitätsbibliothek Heidelberg 
Schlagwort: Klopfen 
Karikatur 
Zimmer <Motiv> 
Liebeswerben <Motiv> 
Sofa <Motiv> 
Handkuss 
Satirische Zeitschrift 
Paar <Motiv> 
Herstellungsort: München 
Bildnachweis: Fliegende Blätter, 17.1853, Nr. 389, S. 33
Aufnahme/Reproduktion
HeidICON-Pool: UB Fliegende Blätter 
Copyright: Universitätsbibliothek Heidelberg Die Nutzung dieses Werkes ist gemäß den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz CC-BY-SA erlaubt (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen).
Bild-ID HeidIcon: 102750
loading ...